Aktuelles

Sommersaison 2017 ab 01.05.2017

Categories:

Auf eine schöne Saison 2017, auch wenn diese wahrscheinlich kürzer ausfallen wird aufgrund der anstehenden Sanierung im Herbst.
Im übrigen ist der Eintritt für dieses Jahr noch „kostenfrei“ …. ob oder in welchem Umfang nach der Sanierung Eintrittsgeld genommen wird, ist uns auch noch nicht bekannt.
Derzeit liegt die Wassertemperatur wohl bei ca. 24 grad Celsius und das Kleinkinderbecken ist leider auch in diesem Jahr nicht nutzbar lt. Aussage der Seitenbetreiber vom Freibad Tostedt.

Happy children in the swimming pool. Funny kids playing outdoors. Summer vacation concept

Eintritt im zukünftigen Freibad

Categories:

Gestern war eine Sitzung des Samtgemeinderates. Neben vielen Themen (die ihr auf der SG Tostedt-Seite erfahren könnt) wurde gestern auch darüber abgestimmt, dass nach den Sanierungsarbeiten Eintritt für das Freibad erhoben wird. In welcher Höhe steht noch nicht genau fest, aber man wird sich an den umliegenden Freibädern orientieren.

Wann genau die Arbeiten beginnen steht heute noch nicht fest, da der Bauantrag (beim Landkreis Harburg)  zwar gestellt ist, aber er noch nicht genehmigt wurde.

HH-Abendblattbericht 21.09.16 – Freibad-Förderverein löst sich auf

Categories:

Der Vorstand des Tostedter Bündnisses ist zurückgetreten. Der Beschluss besiegelt nun das Ende.

Tostedt.  Das Votum war deutlich. Von 39 Mitgliedern, die bei der Versammlung des Fördervereins „Rettet das Freibad“ dabei waren, stimmten 30 für die Auflösung des Vereins. Lediglich neun waren dagegen. Zwar besuchten längst nicht alle Mitglieder die Versammlung.

Insgesamt gehören dem Förderverein 261 Mitglieder an, aber mit diesem Beschluss hat der Verein sein Ende besiegelt. Und das, obwohl mit Nadja Weippert, Uwe Rosenow und Ernst Riebandt gleich drei Personen bereit waren, den zurücktretenden Vorstand zu ersetzen.

Die Vorsitzende Jasmin Kramer, ihre Stellvertreterin Jennifer Felkner sowie Danny Artelt und Monique Klage hatten bereits vor einigen Monaten beschlossen, geschlossen zurückzutreten. Als Grund gaben sie an, dass das Vereinsziel – die Zukunft des Freibads zu sichern – mehr als erreicht sei.

„Wir wollten das Freibad erhalten. Jetzt bekommen wir sogar ein neues Bad“, sagte die Vorsitzende Jasmin Kramer. „Das ist ein Geschenk. Mehr geht nicht.“ In der Tat konnte es für das Freibad besser nicht kommen. Immer wieder geisterte die Idee im politischen Raum, das marode Freibad angesichts hoher Erhaltungskosten von 180.000 Euro pro Jahr zu schließen.

„Das Ziel ist mehr als erreicht. Ein neues Bad kommt“

Als die Samtgemeinde Tostedt Ende 2010 entschied, die Bürger in einer Umfrage über die Zukunft des Freibads mit entscheiden zu lassen, war das die Geburtsstunde des Vereins „Rettet das Freibad“.

Zunächst handelte es sich um ein loses Bündnis, das seine Informationen vor allem auf Facebook verbreitete und versuchte, so viele Bürger wie möglich zur Teilnahme an der Umfrage zu bewegen. Am Ende stimmte die Mehrheit der befragten Bürger für den Erhalt des Freibads. Dennoch zog sich die Diskussion noch lange hin. Es gab Überlegungen, aus dem Freibad ein Naturbad zu machen und lange stritt die Politik über den Standort.

Den wegweisenden politischen Beschluss fasste der Samtgemeinderat vor drei Jahren: das Freibad zu erhalten und zu modernisieren. In diesem Moment scherte das lose Bündnis „Rettet das Freibad“ ein und beschloss im August 2013 einen gemeinnützigen Förderverein „Rettet das Freibad“ zu gründen, um so die hohen Kosten zu stemmen und die Zukunft des Freibads zu sichern.

Dass das Tostedter Freibad jetzt komplett saniert wird und seine nächsten Saison 2017 mit neuem Schwimm- und Kleinkinderbecken eröffnet, macht Jasmin Kramer „sehr stolz“. Doch dass der Förderverein sein Ziel erreicht hat, ist nur einer der Gründe für den Rücktritt des Vorstands. Jasmin Kramer machte auch deutlich, dass sie sich mehr Unterstützung erhofft hatte. Mindestens 90 Prozent der Mitglieder sind passiv und wollen nicht aktiv sein“, sagte sie. „Alle wollen einen Förderverein, aber keiner will helfen.“

Quelle: Bianca Wilkens Hamburger Abendblatt http://www.abendblatt.de/hamburg/harburg/article208270699/Freibad-Foerderverein-loest-sich-auf.html

Wochenblattbericht 21.09.2016 – Tostedts Freibadförderverein wird aufgelöst

Categories:

bim. Tostedt. Der Verein „Rettet das Freibad Tostedt“ ist Geschichte. Mit 30 zu neun Stimmen beschloss jetzt die außerordentliche Mitgliederversammlung, den Verein aufzulösen. Der Vorstand mit Vorsitzender Jasmin Kramer, ihrer Stellvertreterin Jennifer Felkner, Kassenwartin Monique Kage und dem technischen Leiter Danny Artelt hatte seinen Rückzug bereits vor drei Monaten angekündigt.
Seit bekannt wurde, dass sie den Verein lieber auflösen statt ihn unter anderem Namen und mit neuem Vorstand weitergeführt wissen wollen, waren 76 der 261 Mitglieder aus dem Verein ausgetreten. „Wir sind stolz auf das Erreichte“, so Jasmin Kramer. Denn das Freibad sei mit der bevorstehenden Sanierung gerettet.
Damit sich der Vorstand auf seine Berichte konzentrieren konnte und um die Wortbeiträge zu moderieren, wurde Jan Hinnerk Zirkel zum Versammlungsleiter gewählt. Die Protokollführung übernahm Jürgen Salewsky.
Jennifer Felkner berichtete von den letzten Aktionen des Vereins, wie dem Glühweinstand auf dem Christkindlmarkt, Infoständen beim Lauf-Event „Härsteste Sau von Heidenau“ und dem Maibaumaufstellen in Todtglüsingen sowie vom erfolgreichen Springberry-Festival im Mai. Letzteres sorgte dann nochmal für Zündstoff, weil sich der scheidende Vorstand durch eine Wortäußerung eines Außenstehenden bezüglich der Abrechnung diskreditiert fühlte. „Das brennt mir auf der Seele“, so Jennifer Felkner, „jedes Mitglied konnte jederzeit Einsicht in die Unterlagen nehmen.“ Beim Springberry-Festival standen demnach den Ausgaben von 13.784 Euro Einnahmen von 15.339 Euro gegenüber.
Nach dem Vortrag stellte Jasmin Kramer fest: „Wir sind quit. Wir haben eine ordnungsgemäße Buchhaltung, damit niemand sagen kann, es wurde gemauschelt.“
Wie von einem Vereinsmitglied beantragt und mehrheitlich befürwortet, fanden die Abstimmungen geheim statt, so auch die Entlastung des Vorstandes, die nach den Berichten einstimmig ausfiel, und auch die über die Auflösung des Vereins.
Jürgen Salewsky verwies noch einmal darauf, dass er das Vereinsziel, die Rettung des Freibades, noch nicht als erreicht ansieht, sondern erst, wenn der Badebetrieb mit dem sanierten Bad langfristig gesichert ist. Dem stimmte Kassenprüfer Ernst Riebandt zu und appellierte: „Retten wir den Förderverein zur Rettung des Freibades Tostedt.“ Aber es nützte nichts.
Zum Abschied gab es dann für die „Freibad-Retter“ noch Geschenke: die Schlüsselanhänger und Einkaufschips, die der Verein beim ersten Sommerfest 2014 zugunsten des Freibades verkauft hatte.

Spenden fürs Springberry-Festival

Für das Springberry-Festival, das maßgeblich von Jasmin Kramer und Jennifer Felkner vom Freibadförderverein sowie von Klaas Dittmer (Druckstudio), Ingo Gottschalk (Ingenieurbüro) und Jens Kröger (Music Event) organisiert wurde, haben auch folgende Unternehmen und Einzelpersonen gespendet:
Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung: 2.000 Euro
Gasthof Wiechern: 1.300 Euro
Cocktails & Co., Frank Delventhal: 1.000 Euro
Music Artist Service, Thomas Götze: 1.000 Euro
Sparkasse Harburg-Buxtehude: 500 Euro
Rewe-Markt Marcos Schiersch: 421 Euro
Moorweghof: 400 Euro
Koch Immobilien: 300 Euro
Juwelier Kröger: 250 Euro
Getränke Kleinert: Sachspende in Höhe von 150 Euro
Rita Putensen: 150 Euro
Musikschule Tostedt: 150 Euro
Intensiv-Fahrschule: 150 Euro.

Quelle: http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/tostedt/panorama/tostedts-freibadfoerderverein-wird-aufgeloest-d83032.html

——————————————————

Bei der Aufstellung der Sponsoren fehlt noch:

Arno Westerwick – Vita-Consulting

 

– DANKE – DANKE – DANKE –

Categories:

mv_18-09-16_abschlussfoto

Liebe Mitstreiter und Freunde des Fördervereines,

gestern war die letzte Mitgliederversammlung vom Förderverein Rettet das Freibad Tostedt e.V.

Von insgesamt 261 Mitgliedern waren 39 stimmberechtigte Mitgliedern anwesend. 30 Mitglieder stimmten für die Auflösung und 9 für eine Fortführung des Vereins.

Schön dass sich so viele Mitglieder die Zeit genommen haben, gemeinsam mit uns zu entscheiden in welche Richtung es weiter gehen soll, denn im Gegensatz zu den vergangenen Versammlungen waren gestern sehr viele Mitglieder anwesend.

Zu Anfang haben wir jedem anwesendem Mitglied einen „Retter-Schlüsselanhänger“ inkl. Logo schenken können. Dieser sollte als Symbol der Dankbarkeit sein. Kuchen gab es von der Familie Pazola auch für alle Mitglieder, vielen Dank dafür.

Bei der Versammlung erklärte sich glücklicherweise Jürgen Salewsky dazu bereit für uns die Protokollführung zu machen. Als „Moderator“ schlugen wir Jan-Hinnerk Zirkel vor, der dann, nachdem die Mitglieder sich damit einverstanden erklärten, in einer sehr souveränen sowie ruhigen Art und Weise uns alle durch die Versammlung begleitet hat. Vielen Dank an Jan-Hinnerk für das Engagement und Deine Gelassenheit. Das war gestern sehr hilfreich.

Die letzten Jahre waren sehr spannend, vielseitig und wir haben verschiedene Erfolge feiern können. Alles fing mit einem Bürgerbegehen an und entwickelte sich 2014 zum gemeinnützigen anerkannten Förderverein. Unser Verein wurde innerhalb von kurzer Zeit zu einem relativ bekannten Verein, was uns deutlich gezeigt hat, dass die Bürger der SG Tostedt unser Freibad haben wollen und sie uns das Vertrauen schenkten, welches uns motiviert hat und uns immer wieder bestärkt hat, einfach weiter zu machen. An der Stelle passt ein „Schön dass es euch gibt“ 🙂 und vielen Dank für eure Treue und das entgegen gebrachte Vertrauen. Ohne EUCH hätten wir es NIE soweit gebracht.

An verschiedenen Infoständen, auf unserer Homepage und auf Facebook haben wir immer versucht die Erfolge oder auch mal die Misserfolge so transparent wie möglich an euch weiter zu geben.  Unterstützt worden sind wir davon von der Presse mit Bianca Marquardt, die stets und ständig darüber im Wochenblatt berichtet hatte, was bei uns alles so los ist. Natürlich ist sie für uns mehr als nur eine „Presse-Dame“, denn Bianca hat uns auch bei verschiedenen Veranstaltungen geholfen. Bianca, vielen Dank für Deinen Einsatz und vor allem für Deine Zeit.

Natürlich haben auch weitere Pressevertreter zu unserem Erfolg beigetragen und auch die möchten wir euch nicht vorenthalten. Unser Dank geht natürlich auch an Stefanie Hansen (Tostedter Anzeiger) und Bianca Wilkens (HH-Abendblatt).

Gestern haben wir auch sehr ausführlich über das letzte Event, nämlich über das überaus erfolgreiche „Springberry Festival“, welches zugunsten des FöVer veranstaltet worden ist, gesprochen. Wir haben über die verschiedenen Einnahmen und Ausgaben gesprochen, die Sponsoren noch mal erwähnt und auch detailliert über die Dinge gesprochen, die der FöVer nicht bezahlen musste, da es Aufgrund von Beziehungen, Freundschaften und Sympathien zur Sache für das Festival gemacht worden ist.

Des Weiteren hatten wir eine Übersicht ausgelegt, wo jeder sehen konnte was der Verein in den letzten Jahren für das Freibad angeschafft hatte.  Wir sind sehr stolz darauf, wenn man dabei berücksichtigt, dass der Verein dieses Jahr beispielsweise  („nur“)  2.188€ an Mitgliedsbeitragen generiert hat und wir trotzdem (im Juli 2016) eine Zweckgebundene Spende in Höhe von 6.500€ an die SG Tostedt für das Beachsoccerfeld überweisen konnten.

Wir danken allen unseren Sponsoren, die uns dabei unterstützt haben das Ziel „Die Rettung des Freibades“ nie aus den Augen zu verlieren, denn ohne unsere zum Teil sehr großzügigen Sponsoren wäre es in der Tat nicht möglich gewesen so viel zu erreichen. DANKE !!!!

Heute können wir voller Stolz sagen, dass wir alle dazu beigetragen haben, dass unser Freibad nicht geschlossen wird und es sogar noch saniert werden. Der Bauantrag für die Sanierung wurde beim Landkreis Harburg gestellt.

 

Wir sagen DANKE und freuen uns, gemeinsam mit EUCH so viel erreicht zu haben.

 

Herzliche Grüße

Eurer Vorstand

Wochenblattbericht vom 14.09.2016 – Freibadsanierung wird 300.000€ teurer

Categories:

Der Förderverein hat diese Information, genau wie ihr, aus der Zeitung erfahren. Es gibt aber nach unserer Meinung keinen Grund zur Sorge, denn der Bauantrag beim Landkreis Harburg wurde ja bereits beantragt.

Die bewilligten 3 Mio. € sind ja nach wie vor da. Der Arbeitskreis hatte Anfang des Jahres eine Einsparung von 350.000€ erzielt, wovon jetzt leider nur noch 50.000€ übrig bleiben.

Als wir im Juli 2016 die Scheckübergabe von 6.500€ für das Beachsoccerfeld mit Herrn D. Peter Dörsam hatten, wirke er sehr zuversichtlich, dass der Antrag bald bewilligt wird und die Sanierungsarbeiten starten können.

Zum Wochenblattartikel:

http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/tostedt/politik/schock-in-tostedt-freibadsanierung-wird-300000-euro-teurer-d82696.html

Anträge zu der Mitgliederversammlung am 18.09.2016 ab 19 Uhr

Categories:

Es liegen folgende Anträge vor:

Zum lesen bitte auf die jeweiligen Links klicken, es öffnet sich dann ein PDF-Dokument:

1-antrag-arno-westerwick-25-08-2016_aufloesung-verein

2-antrag-juergen-salewsky-31-08-2016_verschiedene-punkte

3-antrag-amin-rasheed-07-09-2016_geheime-wahl

4-antrag-uwe-rosenow-07-09-2016_aenderung-reihenfolge-tagesordnung

5-antrag-arno-westerwick-08-09-2016_reihenfolge-der-tagesordnung-unveraendert-lassen

 

Hier noch der Link zur Satzung:

http://www.freibad-tostedt.de/satzung/

Aktuelle Antragsanfragen zur Mitgliedschaft im Förderverein

Categories:

Liebe Freunde des Fördervereines „Rettet das Freibad Tostedt e.V.“ wir freuen uns ja immer, wenn man uns (den Verein) damit unterstützen möchte Geld zu spenden oder einen Antrag auf eine Mitgliedschaft stellt.

Alle Anträge die bis zum 27.08.2016 eingegangen sind, wurden alle berücksichtig und haben auch alle eine schriftliche Einladung zur nächsten Mitgliederversammlung am 18.09.2016 ab 19 Uhr erhalten. Alle die einen Antrag nach dem 27.08.2016 bei uns eingereicht haben, können derzeit leider nicht mehr berücksichtig werden. Eine Mitgliedschaft setzt eine Beitrittserklärung und die Aufnahme durch den Verein, in unserem Fall der Vorstand, voraus.

Zur Zeit können wir diese aus beruflichen und zeitlichen Gründen nicht bearbeiten, da wir vor der nächsten Mitgliederversammlung keine neue Vorstandssitzung mehr vorgesehen haben. Wir bitten dieses zu respektieren.

Seid der nicht beschlussfähigen Sitzung am 11.08.2016 war genug Zeit einen Antrag auf eine Mitgliedschaft zu stellen um noch bei der nächsten Sitzung teilzunehmen.

Bei einer positiven Wahl über den Fortbestand des FöVer könnt ihr selbstverständlich einen neuen Antrag an den neuen Vorstand richten.

Wir hoffen auf euer Verständnis.

Sonnige Grüße, eurer (noch) Vorstand.

Einladung zur Mitgliederversammlung am 18.09.2016 ab 19:00 Uhr

Categories:

Wir möchten noch einmal darauf hinweisen dass es sich bei der Versammlung um eine geschlossene Veranstaltung „NUR“ für unsere Mitglieder handelt. Stimmberechtigt an diesem Tag sind alle Mitglieder, die das 16. Lebensjahr bereits erreicht haben.

Wir hoffen auf eine große Beteiligung unserer Mitglieder.

In dem nachfolgendem PDF-Dokument, könnt ihr die Einladung noch mal einsehen.

Einladung zur Mitgliederversammlung am 18.09.2016_Stand 27.08.2016

 

Wochenblattbericht vom 17.08.2016 – Zusammenfassung der Mitgliederversammlung vom 11.08.2016 –

Categories:
14030880_10210792493157349_2136088271_n

Von links: Ernst Riebrandt, Nadja Weippert, Uwe Rosenow

Vorerst keine Entscheidung beim Tostedter Freibadförderverein / Neuwahlen wegen eines Formfehlers nicht möglich

bim. Tostedt. Der Frust beim Vorstand des Tostedter Freibadfördervereins ist groß: Statt den Verein auflösen oder einem neuen Vorstand übergeben zu können, ist eine weitere Mitgliederversammlung notwendig – wegen eines Formfehlers. Bereits im Juni waren die Einladungen zu dieser außerordentlichen Mitgliederversammlung, in der der gesamte Vorstand seinen Rücktritt angekündigt hatte, verschickt worden. Allerdings war nicht – wie erforderlich – eine Tagesordnung angefügt, die den Mitgliedern zwei Wochen zuvor hätte zukommen müssen. Vorsitzende Jasmin Kramer, ihre Vertreterin Jennifer Felkner sowie die Vorstandsmitglieder Monique Kage und Danny Artelt waren darüber wenig erfreut und fühlten sich vorgeführt, als Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam sie zum Versammlungsbeginn darauf aufmerksam machte. Dieser Passus im Vereinsrecht war den Ehrenamtlichen nicht bekannt, und sie hätten sich eine frühere Information gewünscht.
Zudem gab es zu Beginn einen Eklat: Der langjährige DLRG-Vorsitzende Uwe Rosenow hatte einen Antrag auf Mitgliedschaft gestellt und den Mitgliedsbeitrag auch bereits überwiesen. Ihm sei es wichtig, den Förderverein fortzuführen, sagte er. Uwe Rosenow sowie Ernst Riebandt und Nadja Weippert erklärten sich zudem bereit, als neuer Vorstand zu fungieren. Da Rosenows Antrag aber nur zwei Tage vor der Mitgliederversammlung eingegangen war, hatte der Vorstand beschlossen, den Antrag zurückzustellen und vorläufig abzulehnen. Nach einigem Hin und Her und einer Beratungsunterbrechung einigte sich der noch amtierende Vorstand darauf, dem Trio nicht die kommissarische Leitung bis zur nächsten turnusgemäßen Wahl im November 2017 zu übertragen, sondern die Mitglieder in einer weiteren Versammlung über den Fortbestand des Vereins und den neuen Vorstand entscheiden zu lassen.
Dass sie die Verantwortung lieber heute als morgen abgeben würden, daraus machten die noch amtierenden Vorstandsmitglieder keinen Hehl. Zu tief sitzt offenbar auch die Enttäuschung über die mangelnde Mitgliederbeteiligung, u.a. bei Arbeitseinsätzen oder beim Springberry-Festival. „Alle schreien nach einem Förderverein, aber wo bleibt die aktive Unterstützung?“, fragte Jennifer Felkner. Die Vereinsarbeit sei vorwiegend von den vier Vorstandsmitgliedern geleistet worden. „Das Organisationsteam beim Springberry-Festival war super. Aber für die Hilfe beim Auf- und Abbau hatten sich Leute in Listen eingetragen, die einfach nicht kamen“, beklagte sie. Und es habe sogar Leute gegeben, die sich darüber beschwert hätten, weshalb der Förderverein zu den Öffnungszeiten des Freibades nicht dabei helfe, Zigarettenkippen vom Rasen zu sammeln, berichtete Monique Kage.
Das mangelnde Interesse zeigte sich nun auch bei dieser wichtigen Versammlung im Rathaus-Sitzungsraum, zu der von den 250 Mitgliedern nicht einmal 20 erschienen.
Die Anwesenden sprachen dem Noch-Vorstand ein großes Lob für sein großartiges Engagement aus. „Es steckt allein schon viel Arbeit darin, 250 Mitglieder zu werben“, meinte Samtgemeinde-Bürgermeister Dörsam. Er wies auf die Notwendigkeit des Fortbestehens eines Fördervereins für das Tostedter Freibad hin. Und eine Vereinsfortführung, womöglich auch unter anderem Namen, sei einfacher, als einen neuen Verein zu gründen.
Der Vorstand hatte seinen angekündigten Rücktritt u.a. damit begründet, dass das Vereinsziel „Rettet das Freibad Tostedt“ erreicht sei, nachdem die Sanierung des Bades beschlossene Sache ist. Das sieht Mitglied Jürgen Salewsky anders: „Das Vereinsziel ist für mich persönlich erst erreicht, wenn das sanierte Bad eröffnet ist“, sagte er.
• Die entscheidende Mitgliederversammlung, in der auch ein neuer Vorstand gewählt werden soll, findet am Mittwoch, 14. September, um 19 Uhr im Rathaus-Sitzungsraum statt.

 

Quelle: http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/tostedt/panorama/vorerst-keine-entscheidung-beim-tostedter-freibadfoerderverein-neuwahlen-wegen-eines-formfehlers-nicht-moeglich-d81531.html